Zum Hauptinhalt springen

Airline geht pleite – auf welche Rechte Passagiere pochen können

Verspätungen nehmen zu, Fluggesellschaften machen Konkurs: In welchen Fällen Fluggäste Geld oder andere Vergütungen bekommen.

Tickets gekauft, Flug gestrichen – was nun? Foto: Ennio Lanza (Keystone)
Tickets gekauft, Flug gestrichen – was nun? Foto: Ennio Lanza (Keystone)

Airlines gehen pleite, Flüge werden gestrichen oder starten erst mit grosser Verspätung: Flugpassagiere müssen zunehmend mit widrigen Verhältnissen rechnen. Nachfolgend eine Zusammenstellung verschiedener Situationen und welche Rechte Fluggästen dabei zustehen.

Ich habe ein Flugticket gekauft, doch nun ist die Airline insolvent und hat alle Flüge gestrichen: Bekomme ich mein Geld zurück? Ihre Chancen sind gering. In der Regel bleiben Passagiere auf dem Ticket sitzen, wenn eine Airline insolvent wird, sagt Anwalt und Reiserechtsexperte Rolf Metz. Es besteht auch kein Anspruch auf Ersatzbeförderung, denn die europäischen Fluggastrechte sind im Konkursfall nicht anwendbar. Kundinnen werden zu Gläubigern der Airline und könnten Ihre Forderung allenfalls im Insolvenzverfahren anmelden. Doch das dürfte nicht ganz einfach sein, wenn es sich um eine ausländische Fluggesellschaft handelt. Kommt dazu, so Rolf Metz, dass in der Regel andere Gläubiger bevorzugt würden, etwa die Angestellten des insolventen Unternehmens. «Wer eine Reiseversicherung abgeschlossen hat, kann diese angehen und schauen, ob dieser Fall versichert ist.» Haben Sie Ihr Flugticket mit der Kreditkarte bezahlt, können Sie sich auch an die Kartenherausgeberin wenden, um zu prüfen, ob eine Rückerstattung möglich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.