Zum Hauptinhalt springen

Als Duo nicht kompatibel

Einen Monat nach dem Suizid von Swisscom-Chef Carsten Schloter steht Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli im Fokus. Was lief zwischen den beiden Ausnahmetalenten schief?

Hansueli Loosli tritt an der Generalversammlung im Zürcher Hallenstadion auf. (4. April 2012)
Hansueli Loosli tritt an der Generalversammlung im Zürcher Hallenstadion auf. (4. April 2012)
Steffen Schmidt, Keystone
Der Verwaltungsratspräsident der Swisscom nach seiner Abdankungsrede für Carsten Schloter. (29. Juli 2013)
Der Verwaltungsratspräsident der Swisscom nach seiner Abdankungsrede für Carsten Schloter. (29. Juli 2013)
Laurent Gillieron, Keystone
«Es wurden sicher Themen kontrovers diskutiert»: Um das Verhältnis zwischen Loosli und Carsten Schloter (Bild) war es nicht immer zum Besten bestellt.
«Es wurden sicher Themen kontrovers diskutiert»: Um das Verhältnis zwischen Loosli und Carsten Schloter (Bild) war es nicht immer zum Besten bestellt.
Keystone
1 / 6

Es muss die wohl grösste berufliche Krise im Leben des erfolgsverwöhnten Hansueli Loosli sein. 30 Jahre lang arbeitete er sich im Detailhandel hoch, führte Coop bis ganz an die Spitze, stand kaum je in der Kritik. Das Verwaltungsratspräsidium bei der Swisscom hätte sein Ritterschlag werden sollen – die Anerkennung seiner Leistungen und Fähigkeiten über den Detailhandel hinaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.