Zum Hauptinhalt springen

Die Fifa braucht Profis statt Amigos

Die jüngsten Enthüllungen offenbaren, wie unprofessionell der Weltfussballverband geschäftet.

«Fallrelevante und interessante Informationen»: Solche hat die Bundesanwaltschaft nach eigenen Angaben rund um die Korruptionsvorwürfe gegen den suspendierten Fifa-Präsidenten Sepp Blatter erhalten. (21. Dezember 2015)
«Fallrelevante und interessante Informationen»: Solche hat die Bundesanwaltschaft nach eigenen Angaben rund um die Korruptionsvorwürfe gegen den suspendierten Fifa-Präsidenten Sepp Blatter erhalten. (21. Dezember 2015)
Patrick B. Kraemer, Keystone
Per sofort entlassen: Der ehemalige Generalsekretär der Fifa, Jérôme Valcke. (26. September 2014)
Per sofort entlassen: Der ehemalige Generalsekretär der Fifa, Jérôme Valcke. (26. September 2014)
AFP
Ex-Fifa-Vizepräsident Jeffrey Webb stimmt als erster der sieben Funktionäre seiner Auslieferung zu. Die anderen sechs Amtsträger befinden sich bis heute in der Schweiz. Sie wehren sich gegen ihre Auslieferung. Am 18. Juli tritt Webb in den USA für die Anklage vor Gericht.
Ex-Fifa-Vizepräsident Jeffrey Webb stimmt als erster der sieben Funktionäre seiner Auslieferung zu. Die anderen sechs Amtsträger befinden sich bis heute in der Schweiz. Sie wehren sich gegen ihre Auslieferung. Am 18. Juli tritt Webb in den USA für die Anklage vor Gericht.
Elizabeth Williams, Keystone
1 / 18

Am Donnerstagabend ging alles schnell. Am späten Nachmittag hatten internationale Medien, darunter Redaktion Tamedia, undurchsichtige Vorgänge bei Deals mit WM-Tickets publik gemacht. Dreimal neunzig Minuten später war Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke suspendiert. Da der Franzose aber formell Verbandsangestellter bleibt, kann gegen ihn intern ermittelt werden – was getan wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.