Zum Hauptinhalt springen

An der UBS ein Exempel statuiert

Die US-Justiz zieht die Schrauben an. Die Bank soll nachträglich ein Geständnis im Libor-Skandal ablegen und Bussen von mehr als einer Milliarde Dollar zahlen.

Der UBS droht in den USA eine Milliardenbusse. Foto: Reuters
Der UBS droht in den USA eine Milliardenbusse. Foto: Reuters

Das US-Justizministerium hatte gehofft, noch diese Woche einen Vergleich mit fünf Grossbanken für ihre Teilnahme an einem Devisenhandelskartell präsentieren zu können. Verbunden damit wären Schuldgeständnisse sowie Bussen von rund 6 Milliarden Dollar. Doch der Fall UBS sowie Fragen um deren Weiterführung der Geschäftsaktivitäten in den USA dürften den Deal um eine Woche verzögern. Zum ersten Mal sollen am Beispiel UBS verschärfte Sanktionen für eine Bank durchexerziert werden, die Besserung gelobt hatte, aber rückfällig geworden ist und nun als Wiederholungstäterin vorgeführt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.