Anleger feiern Dougans Abgang

Der Kredit von Credit-Suisse-Chef Brady Dougan war an den Finanzmärkten offenbar nicht mehr gross. Nach der Ankündigung des Wechsels an der Bankspitze schiesst der Aktienkurs durch die Decke.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Credit Suisse bekommt einen neuen Chef. Tidjane Thiam wechselt von der britischen Prudential Versicherung an die Spitze der Schweizer Grossbank. Der 52-jährige, aus der Elfenbeinküste gebürtige Thiam wird Brady Dougan ablösen, der die Bank seit 2007 geführt hatte.

Den Anlegern scheint der Wechsel zu gefallen, in den ersten Handelminuten schoss der Kurs um knapp 9 Prozent in die Höhe. Kurz vor dem Mittag lagen die Papiere immer noch mehr als 7 Prozent im Plus.

Dougan wurde kritisiert, weil er das volle Ausmass des Wandels der Bankenindustrie nach der Finanzkrise zu unterschätzen schien. Zwar musste die Credit Suisse – anders als die UBS – nicht vom Staat gerettet werden. Doch erschienen die internen Reformen unter seiner Führung zögerlich. Was andere Banken in einem Anlauf schafften, brauchte bei der Credit Suisse vier Versuche. Der schwache Aktienkurs spiegelt dieses Zögern.

Beobachter wiesen darauf hin, dass der Kurs der CS-Aktie in fünf Jahren um 55 Prozent eingebrochen ist. Die Papiere der UBS stiegen in der selben Periode um 7 Prozent. Der grosse Kurssprung der CS-Aktie nach der Ankündigung von Dougans Abgang ist ein klarer Hinweis darauf, dass viele Investoren den Glauben an Dougan verloren hatten – und nun auf seinen Nachfolger Tidjane Thiam setzen. Für den Analysten der Bank Julius Bär, Roger Degen ist deshalb klar: «Der Wechsel an der Spitze der CS war überfällig».

Wirtschaftsjournalist Markus Diem Meier redet im Interview über die Eigenarten und Allüren von Brady Dougan.

(cpm/rub)

Erstellt: 10.03.2015, 08:30 Uhr

Umfrage

Der neue Mann an der Spitze der CS heisst Tidjane Thiam. Ihre erste Reaktion?

Endlich!

 
32.9%

Ich war mit Dougan zufrieden.

 
5.6%

Mir egal.

 
35.7%

Ich bin skeptisch.

 
25.9%

2204 Stimmen


Artikel zum Thema

Das ist der neue CS-Boss

Tidjane Thiam löst Brady Dougan an der CS-Spitze ab. Er ist erst der zweite Topmanager schwarzer Hautfarbe an der Spitze einer global tätigen Bank. Mehr...

«Das Wichtigste: Er ist kein Investmentbanker»

Ein Analyst findet die Berufung von Tidjane Thiam auf den CS-Chefposten «innovativ». Rege diskutiert wird die Frage, wie es mit dem Investmentbanking weitergehen könnte. Mehr...

CS-Boss Brady Dougan wird abgelöst

Eine Nacht der Spekulationen geht zu Ende: Die Credit Suisse bestätigt Medienberichte, wonach die Spitze der Bank ausgewechselt wird. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Logenplätze: Die Bewohner der nepalesischen Ortschaft Bode verfolgen den Nil-Barahi-Maskentanz von ihren Fenstern aus. Während des jährlichen Fests verkleiden sich Tänzer als Gottheiten und ziehen durch die Strassen. (20. August 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...