Zum Hauptinhalt springen

Appentheater um Käsenamen

Ein kleiner Käser in Bern trotzt dem Ostschweizer Goliath Appenzeller.

Erwin Haas
Trotz ähnlichem Namen: Der Appenberg-Käse fühlt sich anders an, hat unregelmässigere Löchlein und ist milder als der Appenzeller.
Trotz ähnlichem Namen: Der Appenberg-Käse fühlt sich anders an, hat unregelmässigere Löchlein und ist milder als der Appenzeller.

Die Plagiatsgeschichte um den deutschen Herrn Doktor zu Guttenberg hat es der Welt wieder mal deutlich vor Augen geführt: Sich mit fremden Federn zu schmücken, gilt als unschön, und wenn Kopiertes einen Prominenten um Kopf und Kragen bringt, wirft es grosse Wellen. Neben dem Guttenberg-Skandal ist aber fast etwas vergessen gegangen, dass Plagiatsvorwürfe gewissermassen Dauerwellen werfen – nämlich immer dann, wenn es nicht um Glaubwürdigkeit und die akademische Ehre geht, sondern um Markennamen und Geld. Und darum geht es bei Urheberrechtsklagen ja oft, auch wenn die Kläger ihre Missgunst stets hinter dem Anspruch auf geistiges Eigentum verstecken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen