Zum Hauptinhalt springen

Aproz und Thurella spannen zusammen

Die Migros-Tochtergesellschaft Aproz wird in Zukunft Mostobst des Getränkeunternehmens Thurella verarbeiten. Zudem wollen die neuen Partner gemeinsam Produkte entwickeln.

Investitionen geplant: Abfüllung von Mineralwasser beim Hersteller Aproz.
Investitionen geplant: Abfüllung von Mineralwasser beim Hersteller Aproz.
Keystone

Thurella, das im kommenden Jahr seine Abfüllanlage schliesst, und Aproz gehen eine Partnerschaft ein. Thurella könne dank der Allianz weiterhin eine bedeutende Menge Mostobst von den Bauern im Thurgau annehmen und verarbeiten, schreibt das Thurgauer Unternehmens in einer Mitteilung.

Aproz werde spätestens ab Frühjahr 2011 jährlich rund 20'000 Tonnen Mostobst zu 2500 Tonnen Grundstoffen verarbeiten, heisst es weiter. Der grösste Mineralwasserhersteller der Schweiz wird aus diesem Grund seine Anlage in Aproz VS erweitern. Thurella und Aproz wollen zudem gemeinsam neue Produkte entwickeln und sich auf die kommende Liberalisierung des Marktes vorbereiten, wie es heisst.

Zuletzt Verluste bei Thurella

Thurella hatte im Juli angekündigt, dass es seinen Abfüllbetrieb in Eglisau ZH schliessen und rund 100 Stellen abbauen wird. Das angeschlagene Unternehmen konzentriert sich künftig auf die Marke Biotta sowie die Herstellung und Vermarktung von Grundstoffen für Obst- und Gemüsesäfte.

Thurella arbeitet bereits seit Jahrzehnten mit der Migros-Tochterfima Bina in Bischofszell TG zusammen. Diese Partnerschaft werde weitergeführt, heisst es in der Mitteilung vom Montag. Thurella hatte im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 57,2 Millionen Franken hinnehmen müssen. Der Umsatz brach 2009 um 11,4 Prozent auf 168,5 Millionen ein.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch