Zum Hauptinhalt springen

Aufstand in der Unia

Hassmails, Sex- und Mobbingaffären: In der grössten Gewerkschaft der Schweiz brodelt es – am Wochenende eskalierte der Konflikt in Thun.

Die Unia kommt nicht zur Ruhe, sie verliert immer mehr Mitglieder. Foto: Valentin Flauraud/Keystone
Die Unia kommt nicht zur Ruhe, sie verliert immer mehr Mitglieder. Foto: Valentin Flauraud/Keystone

So hatte sich Hans Ulrich Balmer seinen Abgang nicht vorgestellt. Am Samstag, im Hotel Freienhof in Thun, ergriff er ein letztes Mal vor den Delegierten der Unia-Region Berner Oberland das Wort. Dabei kritisierte er mit scharfen Worten die Unia-Zentrale in Bern und wie sie mit der Sektion Berner Oberland umgegangen sei. Dann verliess er unter Protest den Saal. Später wählten ihn die Delegierten ab, ihn, den «Uele», der seit 2007 Präsident der Oberländer Gewerkschaftsbasis gewesen und immer glanzvoll wiedergewählt worden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.