Zum Hauptinhalt springen

Bank of America stoppt Überweisungen an Wikileaks

Nach MasterCard und PayPal wickelt nun auch die US-Grossbank keine Überweisungen mehr für Wikileaks ab. Die Aktivitäten der Website würden nicht mit den Firmenrichtlinien der Bank of America übereinstimmen.

Verkündete heute, keine Überweisungen mehr an Wikileaks durchzuführen: Die US-Grossbank Bank of America.
Verkündete heute, keine Überweisungen mehr an Wikileaks durchzuführen: Die US-Grossbank Bank of America.
Keystone

Die US-Grossbank Bank of America wickelt nach eigenen Angaben keine Überweisungen mehr an die Enthüllungsplattform Wikileaks ab. In einer Erklärung hiess es am Samstag, die Website sei möglicherweise in Aktivitäten verwickelt, die nicht mit den Firmenrichtlinien für die Abwicklung von Finanztransaktionen übereinstimmten. Die Bank folgt damit den Schritten anderer Finanzinstitute wie MasterCard und PayPal, die auch keine Überweisungen für Wikileaks mehr abwickeln.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch