Zum Hauptinhalt springen

Barry Callebaut liefert Schokolade an Kraft Foods

Der Schweizer Schokoladekonzern wird neuer Hauptlieferant des Lebensmittelriesen. Nun soll in den USA, Malaysia und der Elfenbeinküste in Fabriken investiert werden.

Als Schokoladen-Hauptlieferant von Kraft Foods steigert Barry Callebaut sein Liefervolumen: Eine Kakao-Fabrik in der Elfenbeinküste.
Als Schokoladen-Hauptlieferant von Kraft Foods steigert Barry Callebaut sein Liefervolumen: Eine Kakao-Fabrik in der Elfenbeinküste.
Reuters

Barry Callebaut wird für den weltweit zweitgrössten Lebensmittelhersteller Kraft Foods zum Hauptlieferanten für Kakaoprodukte und Industrieschokolade. Durch den neuen Vertrag werde sich das Liefervolumen von Barry Callebaut an Kraft Foods mehr als verdoppeln, teilte der Schokoladenhersteller am Donnerstag mit. Über finanzielle und andere Einzelheiten haben Barry Callebaut und Kraft Foods Stillschweigen vereinbart.

Die Liefervereinbarung zieht für Barry Callebaut einen Ausbau der Produktionskapazitäten nach sich. Vor allem in den USA, in Kanada, der Elfenbeinküste, Malaysia und Europa würden deshalb in den nächsten zwei Jahren 66 Millionen Fr. in die Fabriken investiert. Die Börse reagierte erfreut auf den Liefervertrag. Die Titel schlossen um 6 Prozent im Plus auf 746 Franken.

Eine der grössten Transaktion in der Schweiz

Für die Bank Vontobel ist der Deal eine der grössten strategischen Transaktionen in der Geschichte des Schweizer Schokoladenkonzerns. Dank des Vertrags könne Barry Callebaut das Produktionsvolumen um 4 bis 5 Prozent ausbauen. Die in Zürich ansässige Barry Callebaut ist mit einem Jahresumsatz von gegen 5 Mrd. Fr. der weltweit grösste Hersteller von Kakao- und Schokoladenprodukten. Kraft Foods hat den Sitz im US- Bundesstaat Illinois. Mit weltweit über 100'000 Angestellten erzielt der Konzern einen Umsatz von deutlich über 10 Mrd. Dollar.

Dem Konzern gehören Marken wie Jacobs Kaffee, Kaffee Hag, Milka und Daim. Zum Kraft gehören auch die ehemalige Jacobs-Suchard-Tobler und damit die Marken Toblerone und Suchard Express. Anfang Jahr kaufte Kraft zudem den britischen Süsswarenhersteller Cadbury, der seine Rohschokolade bereits bei Barry Callebaut bezog.

SDA/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch