Zum Hauptinhalt springen

Bayer baut Geschäft mit rezeptfreien Pillen stark aus

Der Pharmakonzern Bayer kauft für über 12 Milliarden Franken bekannte Marken wie Scholl Fusspflege. Verkäufer ist das US-Unternehmen Merck.

Rezeptfrei: Der Pharmakonzern Bayer stockt auf – und profitiert von einem stabilen Geschäft.
Rezeptfrei: Der Pharmakonzern Bayer stockt auf – und profitiert von einem stabilen Geschäft.
AFP

In der Pharmaindustrie folgt ein Milliardendeal dem nächsten. Die jüngste Übernahme geht auf das Konto des deutsche Chemie- und Pharmakonzerns Bayer. Dieser kauft die Sparte mit rezeptfreien Medikamenten von der amerikanischen Merck für umgerechnet 12,4 Milliarden Franken. Dazu gehören bekannte Marken wie Scholl Fusspflege, das Sonnenschutzmittel Coppertone oder das Allergiemittel Claritin. Zu den bekanntesten frei verkäuflichen Produkten von Bayer gehören Aspirin, Alka Seltzer, Rennie oder Supradyn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.