Zum Hauptinhalt springen

BNP Paribas trennt sich von Topmanager

Georges Chodron de Courcel, Kadermann bei der unter Beschuss stehenden Grossbank BNP Paribas, nimmt den Hut. Geht es nach dem Willen der US-Bankenaufsicht, rollen noch weitere Köpfe.

Verabschiedet sich vorzeitig in den Ruhestand: Chief Operating Officer Georges Chodron de Courcel. (13. Februar 2014)
Verabschiedet sich vorzeitig in den Ruhestand: Chief Operating Officer Georges Chodron de Courcel. (13. Februar 2014)
Gonzalo Fuentes, Reuters

Die in den USA unter dem Verdacht von Sanktionsverstössen stehende französische Grossbank BNP Paribas verabschiedet sich früher als geplant von ihrem Manager für das operative Geschäft.

Der 64-jährige Georges Chodron de Courcel werde Ende Juni aus dem Management ausscheiden - Ende September beginne sein Ruhestand, teilte das Institut mit.

Druck der Bankenaufsicht

BNP Paribas gibt damit offenbar dem Druck der Bankenaufsicht in New York nach. Nach früheren Angaben eines Insiders drängte die Behörde Chodron zum Rücktritt - als Teil eines Vergleichs. Nach ihrem Willen sollen auch etwa ein Dutzend weiterer Beschäftigter ihren Hut nehmen.

Courcel ist einer von drei Chief Operating Officers (COO) bei der BNP. US-Ermittler werfen BNP vor, Sanktionen gegen Länder wie den Sudan bei Geldüberweisungen missachtet zu haben. Insidern zufolge könnte ein Vergleich das Institut etwa 10 Milliarden Dollar kosten.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch