Zum Hauptinhalt springen

Bono bono

Apple wollte seinen Kunden das neue U2-Album schenken. Nach Protesten helfen sie nun, es zu entsorgen.

Was nichts kostet, ist nichts wert: Das Gratisalbum verkommt für U2 zum PR-Desaster. Foto: Stephen Lam (Reuters)
Was nichts kostet, ist nichts wert: Das Gratisalbum verkommt für U2 zum PR-Desaster. Foto: Stephen Lam (Reuters)

Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause, schliessen die Wohnung auf und finden in Ihrem Wohnzimmer vier ältere Herren vor. Sie rauchen, saufen ihnen den Whiskey weg, brüllen bei ihrem Erscheinen «Überraschung!», setzen sich getönte Brillen auf die Nase und krächzen Lieder, die Ihnen akute Kopfschmerzen verursachen. Als sie endlich abgehauen sind, räumen Sie die Gläser ab, leeren die Aschenbecher und fragen sich, was das sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.