Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat setzt Pharmafirmen unter Druck

Medikamente gegen seltene Krankheiten sind teuer. Das sorgt für Streit zwischen Herstellern und Kassen.

Die Preise von Medikamenten sorgen seit Jahren für Diskussionsstoff. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Die Preise von Medikamenten sorgen seit Jahren für Diskussionsstoff. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Wer an einer seltenen Krankheit leidet, braucht spezielle Medikamente, die ernorm teuer sind. Das zeigt der Fall eines 21-jährigen Patienten, der an einer seltenen Nierenerkrankung leidet. Er könnte mit einem Präparat behandelt werden, das in der Schweiz 620'000 Franken pro Jahr und Patient kostet. Es handelt sich um das Arzneimittel Soliris, das von der US-Pharmafirma Alexion hergestellt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.