Zum Hauptinhalt springen

Casting der Milliardenerben

Der französische Luxuskönig Bernard Arnault testet die Nachfolgequalitäten seiner Kinder: Delphine kontra Antoine. Es ist ein bisschen wie in einer TV-Show, samt dreiköpfiger Jury.

Bernard Anault ist der zweitreichste Franzose. Sein Imperium umfasst 60 Marken, 3000 Läden und 100'000 Mitarbeiter.
Bernard Anault ist der zweitreichste Franzose. Sein Imperium umfasst 60 Marken, 3000 Läden und 100'000 Mitarbeiter.
AFP
Bernard Arnaults Sohn Antoine (hier mit LVMH-Konzernchef Bernard Berluti) ist ein erfolgreicher Pokerspieler und leitet die Tradtionsmarke Berluti.
Bernard Arnaults Sohn Antoine (hier mit LVMH-Konzernchef Bernard Berluti) ist ein erfolgreicher Pokerspieler und leitet die Tradtionsmarke Berluti.
AFP
Beide Arnault-Kinder zeigen sich oft an den Anlässen der Modelabels, die zum Konzern gehören: Delphine Arnault an den Fashion Days 2012 in Paris.
Beide Arnault-Kinder zeigen sich oft an den Anlässen der Modelabels, die zum Konzern gehören: Delphine Arnault an den Fashion Days 2012 in Paris.
AFP
1 / 6

Man wähnt sich in einer dieser Castingshows. Nur dass diese hier die Wirklichkeit nicht nur vorspielt. Sie dreht sich um reale Milliarden und um globale Geschäftsmacht. In der Dynastie der Arnaults, Frankreichs zweitreichster Familie, Hauptaktionärin des weltweit führenden Luxusgüterkonzerns Louis Vuitton Moët Hennessy (LVMH), suchen sie nach einem geeigneten Kronprinzen oder nach einer Kronprinzessin für die Führung der Firma mit ihren 100'000 Mitarbeitern, 3000 Läden und 60 Marken: Kleider, Taschen, Uhren, Parfüme, Champagner, Liköre, Weine. Der Erschaffer des Imperiums, Bernard Arnault aus dem nordfranzösischen Roubaix, den man mal «Modekönig», mal «Luxustycoon» nennt, ist zwar erst 64 Jahre alt und noch auf allen Bühnen präsent. Doch er castet schon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.