Zum Hauptinhalt springen

Chefs von Goldman Sachs verklagt

Zwei Aktionäre von Goldman Sachs haben der Führung der Investmentbank in einer Anklage die Verletzung ihrer Aufsichtspflicht vorgeworfen.

Verklagt: CEO Lloyd Blankfein (l.) und Präsident Gary Cohn (M.).
Verklagt: CEO Lloyd Blankfein (l.) und Präsident Gary Cohn (M.).
Keystone

In der am Donnerstag eingereichten Klageschrift werden Vorstandschef Lloyd Blankfein und der gesamte Verwaltungsrat namentlich genannt. Die Aktionäre werfen der Führung «systematisches Versagen» bei Geschäften mit faulen Hypothekenanleihen vor.

Die US-Börsenaufsicht SEC hatte die Investmentbank vor einer Woche im Zusammenhang mit dem Verkauf von Wertpapieren, die an sogenannte Subprime-Kredite gekoppelt waren, wegen Betrugs angezeigt. Die Käufer der faulen Hypothekenanleihen, darunter die deutsche IKB Bank und die niederländische ABN Amro, haben laut SEC knapp eine Milliarde Dollar verloren. Die Börsenaufsicht wirft der Bank vor, einen Interessenkonflikt verschwiegen zu haben.

(ddp)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch