Zum Hauptinhalt springen

Und wieder schnappen sich die Chinesen einen Schweizer Konzern

Millionen Menüs produziert Gategroup jährlich für die Airlines: Nun erhält der Konzern mit Sitz in Kloten einen neuen Besitzer – einen in der Schweiz bekannten.

Der Flugverpfleger Gategroup, im Bild ein Container des Airline Caterers Gate Gourmet am Flughafen Zürich, geht nicht an die Börse.
Der Flugverpfleger Gategroup, im Bild ein Container des Airline Caterers Gate Gourmet am Flughafen Zürich, geht nicht an die Börse.
Keystone
Die Gategroup-Aktien hätten eigentlich am 27. März 2018 das erste Mal gehandelt werden sollen.
Die Gategroup-Aktien hätten eigentlich am 27. März 2018 das erste Mal gehandelt werden sollen.
Keystone
Laut einer Umfrage kritisierten potenzielle Investoren den Preis und dass der chinesische HNA-Konzern Ankeraktionär bleiben wollte.
Laut einer Umfrage kritisierten potenzielle Investoren den Preis und dass der chinesische HNA-Konzern Ankeraktionär bleiben wollte.
Keystone
1 / 4

Ein weiteres Schweizer Unternehmen wird wohl bald von China aus gesteuert: Die Unternehmensgruppe HNA Group mit Sitz in Haikou hat dem angeschlagenen Schweizer Flugverpfleger Gategroup ein Übernahmeangebot unterbreitet. Der Gategroup-Verwaltungsrat gibt grünes Licht.

Andreas Schmid, Präsident des Verwaltungsrats von Gategroup, lässt sich in einer Mitteilung von HNA wie folgt zitieren: «Das Angebot zeigt den fairen und angemessenen Wert und die Qualität, welche Gategroup erarbeitet hat. Es macht strategisch Sinn, dass unser Unternehmen ein Teil der HNA-Gruppe wird, einem der weltweit führenden Anbieter von Flughafen- und Luftfahrt-Dienstleistungen.»

Segen der GV

HNA verfüge über grosse Erfahrung in der Luftfahrtindustrie. Die starke Präsenz in Asien werde Gategroup helfen, die eigene Präsenz im schnell wachsenden asiatischen Markt «deutlich auszubauen».

Die beiden Unternehmen hätten einen Transaktionsvertrag unterzeichnet, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Der Deal muss allerdings noch durch die Generalversammlung am kommenden Donnerstag und danach von den Wettbewerbshütern in beiden Ländern bewilligt werden.

Hauptsitz soll in der Schweiz bleiben

HNA ist bereit, 53 Franken in bar pro Gategroup-Aktie zu zahlen. Damit bewertet der Käufer den Flugverpfleger mit rund 1,4 Milliarden Franken.

Nach Abschluss des öffentlichen Übernahmeangebots beabsichtigt HNA, die Dekotierung der Aktien der Gategroup von der Schweizer Börse zu beantragen und das Unternehmen als eigenständige Portfoliogesellschaft innerhalb der HNA Gruppe zu führen. Der Hauptsitz von Gategroup soll jedoch in der Schweiz bleiben. Auch die vom Unternehmen verfolgte «Gateway 2020 Strategie» wollen die Chinesen weiter verfolgen.

Bereits Swissport gekauft

Die Übernahme ändere nichts an der Weiterführung der Unternehmensstrategie der Gategroup, schreiben die beiden Unternehmen. Geplant sei die Expansion in Wachstumsmärkte.

Der chinesische Luftfahrt- und Tourismuskonzern HNA hatte im vergangenen Jahr für 2,73 Milliarden Franken bereits den Schweizer Flugzeug- und Flughafen-Dienstleister Swissport gekauft. Zum Konzern gehören mehrere regionale Fluggesellschaften – darunter mit Hainan Airlines das grösste private Luftfahrtunternehmen Chinas. HNA ist zudem international im Hotel- und Tourismusgeschäft sowie im Flughafenmanagement aktiv.

SDA/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch