Zum Hauptinhalt springen

Chodorkowskis Spuren in der Schweiz

Für die Milliarden des Ex-Oligarchen interessierten sich die Strafverfolgung, aber vermutlich auch der deutsche Geheimdienst. Das Firmennetzwerk Michail Chodorkowskis in der Schweiz existiert bis heute.

Soll neben Frau und zwei Söhnen laut einem Medienbericht auch «mindestens 200 Millionen Franken» in der Schweiz haben: Michail Chodorkowski in Berlin. (22. Dezember 2013)
Soll neben Frau und zwei Söhnen laut einem Medienbericht auch «mindestens 200 Millionen Franken» in der Schweiz haben: Michail Chodorkowski in Berlin. (22. Dezember 2013)
Axel Schmidt, Reuters
Zog die Menschen am Wochenende in seinen Bann: Michail Chodorkowski in Berlin an der Pressekonferenz im Mauermuseum (betreut wurde die Veranstaltung von Alexandra Hildebrandt (l.). (22. Dezember 2013)
Zog die Menschen am Wochenende in seinen Bann: Michail Chodorkowski in Berlin an der Pressekonferenz im Mauermuseum (betreut wurde die Veranstaltung von Alexandra Hildebrandt (l.). (22. Dezember 2013)
Keystone
Wiedersehen mit seiner Familie: Chodorkowski (Mitte) traf in Berlin Mutter Marina, Vater Boris (beide neben ihm), seine erste Frau Yelena (l.) und seinen ältesten Sohn Pavel (r.).
Wiedersehen mit seiner Familie: Chodorkowski (Mitte) traf in Berlin Mutter Marina, Vater Boris (beide neben ihm), seine erste Frau Yelena (l.) und seinen ältesten Sohn Pavel (r.).
Michael Kappeler, Reuters
1 / 4

Das viele Geld, das der einst reichste Mann Russlands in der Schweiz gebunkert hatte, ist seit einem Jahrzehnt ein Objekt der Begierde. Unbekannt ist, wo genau die 6,2 Milliarden Franken geblieben sind, welche die schweizerische Bundesanwaltschaft 2004, im Jahr nach Michail Chodorkowskis Verhaftung, auf Antrag Moskaus blockiert hatte. Das Schweizer Bundesgericht verwehrte dem russischen Staat 2007 definitiv den Zugriff auf das Geld.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.