Clariant verkauft Geschäftsbereich

Der Konzern hat das Geschäft mit Gesundheits-Verpackungen an eine Tochtergesellschaft übergeben.

Interner Umbau: Neben dem Geschäft für Pharma-Verpackungen will Clariant sich auch von seinem Pigment-Geschäft trennen. Foto: Georgios Kefalas/Keystone

Interner Umbau: Neben dem Geschäft für Pharma-Verpackungen will Clariant sich auch von seinem Pigment-Geschäft trennen. Foto: Georgios Kefalas/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Spezialchemiekonzern Clariant verkauft das Geschäft für Pharma-Verpackungen. Abnehmer ist eine neu gegründete Tochtergesellschaft von Arsenal Capital Partners. Der Gesamtgegenwert der Transaktion wird auf rund 308 Millionen Franken beziffert.

In Medienberichten wurde in den vergangenen Wochen darüber spekuliert, dass ein Verkauf dieses Geschäfts kurz bevorstehe. Nun ist eine entsprechende Vereinbarung unterschrieben worden, wie Clariant am Montag mitteilte.

Der Verkaufspreis von 308 Millionen entspreche dem 13,2-fachen des operativen Gewinns (Ebitda) im Geschäftsjahr 2018 nach Einmaleffekten. Der Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2019 erwartet, unterliegt aber noch den üblichen Bestimmungen und Genehmigungen.

Das so genannt Healthcare-Packaging-Geschäft von Clariant bietet Lösungen, die pharmazeutische Produkte vor Feuchtigkeit und Sauerstoff schützen. Dazu zählen individualisierbare Drop-in-Produkte wie Kapseln und Beutel, integrierte Trockenmittelsysteme und speziell entwickelte Kunststoffflaschen mit Sauerstoffbarrieren. 2018 erwirtschaftete der Geschäftsbereich einen Umsatz von rund 135 Millionen Franken und beschäftigte zuletzt etwa 600 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Frankreich, China und Indien.

Der Verkauf ist Teil eines grösseren Umbaus. Anfang des Jahres hatte Clariant auch den Verkauf seines Pigment-Geschäfts angekündigt. (sda)

Erstellt: 22.07.2019, 09:52 Uhr

Artikel zum Thema

Clariant hält Umsatz im ersten Quartal stabil

Das Unternehmen steigert die Verkäufe leicht, der Umsatz ging jedoch minim zurück. Mehr...

Clariant bricht Fusion mit Huntsman ab

Die Chemiekonzerne Clariant und Huntsman müssen sich dem Druck des aktivistischen Investors White Tale beugen. Der Zusammenschluss der beiden Konkurrenten wird abgeblasen. Mehr...

Die Gefahren hinter den Mega-Deals

Oftmals lohnen sich Firmenzusammenschlüsse nicht. Dennoch haben sie wieder Konjunktur. Einer der Gründe dafür ist das Ego der Manager. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Wollen Sie einen echten Cyborg treffen?

Ihnen gehen Technik und Innovation unter die Haut? Gewinnen Sie 2x2 VIP-Tickets für die Volvo Art Session.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...