Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

CNN flirtet mit Hollywood

CNN, auch als «Mutter aller Newssender» bezeichnet, steckt in einer tiefen Quotenkrise. Seit Jahren liegt der Sender im Heimmarkt USA immer häufiger hinter seinem rechtslastigen Widersacher Fox News, der mit viel Krawall und Krach Zuschauer vor den TV lockt.
Das war vor 30 Jahren noch anders. Damals erfand CNN die TV-Nachrichten neu. Rund um die Uhr begann CNN zu berichten. Seriös und exklusiv. In der Nacht zum 17. Januar 1991 katapultierte sich der Sender ins Bewusstsein des globalen TV-Zuschauers. «Es tut sich was am Himmel von Bagdad. Der Himmel über Bagdad ist hell erleuchtet», waren die ersten Worte des Reporters Bernie Shaw. Der Krieg war live in den Wohnstuben zu sehen.
Wo bleibt das Publikum? CNN registriert 2012 die schlechtesten Einschaltquoten seit 21 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr verlor der Sender weit über dreissig Prozent. Der bisher schlimmste Tag war der 31. Juli ­dieses Jahres. An diesem Tag schalteten in den USA gerade noch 252'000 TV-Zuschauer den Nachrichtenkanal ein. (Quelle: Weltwoche)
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.