Zum Hauptinhalt springen

Credit Suisse holt neuen Finanzchef

Nach sechs Jahren wird Renato Fassbind abgelöst. An seine Stelle tritt der bisherige Finanzchef der CS-Investmentbank.

Neuer Finanzchef: David Mathers.
Neuer Finanzchef: David Mathers.

Finanzchef Renato Fassbind legt das Amt nach sechs intensiven Jahren nieder, wie die Credit Suisse am Freitag mitteilte. Der 1955 geborene Schweizer wird per 1. Oktober 2010 von David Mathers abgelöst. Der Brite arbeitet seit 1998 für die Credit Suisse und ist derzeit operativer Leiter (COO) sowie Finanzchef der Investmentbank. Statt in London und New York arbeitet er künftig in Zürich. Vor der CS war er für die britische HSBC tätig.

Fassbind werde als Berater weiterhin für die Credit Suisse tätig sein, erklärte die Grossbank weiter. Zu den Gründen für den Abgang des Finanzchefs, der die Credit Suisse vergleichsweise erfolgreich durch die Finanzkrise geführt hat, wurden keine Angaben gemacht. Zur Entlöhnung für das Beratungsmandat gab die Bank keine Auskünfte. Abgangsentschädigungen zahlt die CS nach eigenen Angaben nicht.

Lob für den scheidenden Manager

Konzernchef Brady Dougan erklärte, Fassbind habe über die letzten Jahre massgeblich zum Erfolg der Credit Suisse beigetragen. Dank seiner Erfahrung und seiner Führungskompetenz habe die Grossbank die äusserst turbulenten Zeiten gut gemeistert und sei daraus gestärkt hervorgegangen.

Der Bank gelang selbst auf dem Höhepunkt der Finanzkrise im Herbst 2008 noch eine Kapitalerhöhung durch private Anleger, während Konkurrentin UBS nur noch den Staat um Hilfe angehen konnte. Fassbind spielte auch eine zentrale Rolle bei der Neuausrichtung der Investmentbank.

SDA/oku/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch