Zum Hauptinhalt springen

CS-Präsident war über die Höhe von Brady Dougans Bonus überrascht

Hans-Ulrich Doerig, Präsident der Credit Suisse, räumt ein, dass das Bonusprogramm, das CS-Chef Brady Dougan 70 Millionen Franken bescherte, ein Fehler war. Er gelobt Besserung.

Will nicht, dass die Credit Suisse unversteuertes Geld annimmt: Hans-Ulrich Doerig.
Will nicht, dass die Credit Suisse unversteuertes Geld annimmt: Hans-Ulrich Doerig.
Keystone

Herr Doerig, wie würden Sie im Moment auf einer Zehnerskala das Image der Banker in der Schweiz einschätzen?Hans-Ulrich Doerig: Natürlich leiden die Grossbanken seit zwei, drei Jahren hier in der Schweiz unter Imageschäden. Schweizer sind gegenüber Grosskonzernen in der Tendenz ohnehin skeptisch eingestellt. In Sachen Boni erhalten wir vom Publikum sicher keine Bestnote. In anderen Gebieten schneiden wir gut bis sehr gut ab. Ich denke da etwa an unseren Beitrag zur Förderung der Jungunternehmer in der Schweiz, wofür wir 100 Millionen Franken einsetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.