Zum Hauptinhalt springen

Das 2-Milliarden-Kaschmir-Label

Via Condotti, Madison Avenue, Bahnhofstrasse: Kleidershopping bei Loro Piana ist nicht ganz günstig. Auch der französische LVMH-Konzern hat sich den Kauf des italienischen Modehauses einiges kosten lassen.

Für Luxusartikel geben Leute gern Geld aus: Foto aus dem Loro-Piana-Katalog.
Für Luxusartikel geben Leute gern Geld aus: Foto aus dem Loro-Piana-Katalog.
Facebook

1290 Franken blättert man bei Loro Piana für eine Cardigan-Strickjacke hin. Ein Damenmantel geht für 3860 Franken über den Tisch, und eine Männerbadehose kostet 350 Franken: Nein, die Mode beim italienischen Traditionshaus und Kaschmirspezialisten ist nichts für Menschen mit knappem Budget. Sondern für Kunden, die im Fachjargon gern als «High Net Worth Individuals» bezeichnet werden und somit die Basis fürs «Absolute Luxury»-Segment in der Konsumgüterindustrie bilden. Und dieses Segment wächst rapid.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.