Zum Hauptinhalt springen

Das Bankkonto wird zur digitalen ID

UBS, CS und Swisscom spannen zusammen, um eine eigene Online-Identität zu testen. Wie soll das gehen? Und was versprechen sich die Konzerne?

In der Schweiz fehlt ein Standard für die digitale Identität. Foto: martin-dm (iStock)
In der Schweiz fehlt ein Standard für die digitale Identität. Foto: martin-dm (iStock)

Vor etwas mehr als 20 Jahren ist sie auf das Kreditkartenformat geschrumpft. Nun steht für die Identitätskarte der nächste Schritt an: Sie soll den Weg ins Internet finden. Doch damit tut sie sich äusserst schwer. «Das Problem der digitalen Identität ist nicht gelöst», so Jan ­Rihak. Er ist bei der UBS für digitale ­Geschäftsmodelle zuständig. Alle bestehenden Varianten für den elektronischen Ausweis gelten als unpraktisch und werden kaum genutzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.