Zum Hauptinhalt springen

Das Duell CS gegen UBS

Gewinn, Dividende, Rentabilität: Welche Schweizer Grossbank hat die Nase vorn? Der grosse Vergleich.

Wer übernimmt die Favoritenrolle? Credit-Suisse-CEO Tidjane Thiam (links) und UBS-CEO Sergio Ermotti. Bild: Keystone
Wer übernimmt die Favoritenrolle? Credit-Suisse-CEO Tidjane Thiam (links) und UBS-CEO Sergio Ermotti. Bild: Keystone

UBS blickte in der Finanzkrise in den Abgrund. Credit Suisse zeigte sich widerstandsfähig – und sie kam verhältnismässig stark aus der Krise heraus. Doch mit der Übernahme durch CEO Sergio Ermotti und der 2011 eingeleiteten Neuausrichtung auf die Vermögensverwaltung hat die Favoritenrolle schlagartig gewechselt: Die Zukunft gehörte UBS. Das Geschäftsmodell der Credit Suisse galt als Dinosaurier, das kapitalintensive Investmentbanking, das sie weiterhin forcierte, passte nicht mehr ins neue regulatorische Umfeld. Nicht nur ineffizient, sondern auch kapitalklamm kam Credit Suisse in diesen Jahren daher. Kaum vorstellbar, wie sie sich aus dieser Sackgasse würde befreien können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.