Zum Hauptinhalt springen

«Das kam für Shell bestimmt überraschend»

Warum stoppt der Ölmulti die Bohrungen in Alaska wirklich? Ist es das Ende der Ölsuche in der Arktis? Dazu Kenner Steffen Bukold.

Brachte Shell keinen Erfolg: Die Plattform Polar Pioneer unterwegs vor Port Angeles im US-Bundesstaat Washington. (17. April 2015)
Brachte Shell keinen Erfolg: Die Plattform Polar Pioneer unterwegs vor Port Angeles im US-Bundesstaat Washington. (17. April 2015)
Daniella Beccaria/AP Photo/seattlepi.com

Herr Bukold, Shell bohrt in Alaska bis auf weiteres nicht mehr nach Öl. Der Konzern sagt, bei der Probebohrung vor Alaska zu wenig Öl und Gas gefunden zu haben. Wurden die Ölvorkommen in der Arktis bisher überschätzt?

Dies lässt sich aufgrund dieser einzelnen Bohrung natürlich nicht sagen. Die meisten Schätzungen beruhen auf Studien des Geologiedienstes der amerikanischen Regierung, des US Geological Survey. Demnach gibt es in der Arktis grosse Mengen Öl. Der aktuelle Misserfolg nährt jedoch die Zweifel an diesem Ergebnis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.