Zum Hauptinhalt springen

Das Reserverad könnte abfallen

Toyota muss schon wieder einstecken: Der Autobauer ruft 870'000 Geländewagen zurück.

Alle Besitzer erhielten ein Schreiben: Sienna-Van von Toyota.
Alle Besitzer erhielten ein Schreiben: Sienna-Van von Toyota.

Die Rückrufserie bei Toyota nimmt kein Ende: Einen Tag nach dem weltweiten Verkaufs- und Produktionsstopp der Lexus- Geländewagen hat die Firma am Freitag 600'000 Minivans vom Typ Sienna in den USA sowie 270'000 weitere in Kanada zurückgerufen.

Wie der Konzern mitteilte, könne es bei bestimmten Modellen der Baujahre 1998 bis 2010 zu Schäden an der Reserverad-Halterung kommen. Bei Fahrzeugen, die in kälteren Gebieten mit Streusalzeinsatz im Winter gefahren werden, könne die Halterung durchrosten und das Reserverad vom Wagen fallen.

Von Unfällen nichts bekannt

Ob das Problem bereits zu Unfällen geführt habe, wurde nicht erwähnt. Die Firma arbeite an einer Lösung des Problems und schreibe bis dahin die Sienna-Besitzer an, damit sie ihr Auto in einer Werkstatt überprüfen liessen, hiess es.

Die Ankündigung erfolgte nur einen Tag, nachdem Toyota die Geländewagen GX 460 ihrer Luxusmarke Lexus aus dem Verkauf genommen und einen Produktionsstopp verhängt hatte. Die Vierradantrieb- Fahrzeuge sollen einem Konsumentenmagazin zufolge bei hohen Geschwindigkeiten Gefahr laufen, sich zu überschlagen.

Die Probleme sind Teil einer beispiellosen Pannenserie, in deren Verlauf seit Ende 2009 bereits mehr als acht Millionen Autos in die Werkstätten zurückgerufen werden mussten.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch