Zum Hauptinhalt springen

«Das riecht nach Korruption und Vetternwirtschaft»

Für die Rechtsprofessorin Monika Roth besteht der Verdacht, dass die CS sich über die Kinder des ­chinesischen Premiers Vorteile verschafft hat.

Dieses Bild ist die einzige im Westen bekannte Aufnahme der Familie Wen. Es zeigt Ex-Premierminister Wen Jiabao (3.v.l.), seine Ehefrau Zhang Peili (2.v.l.) sowie die Kinder Wen Yunsong (l.) und Wen Ruchun (r.).
Dieses Bild ist die einzige im Westen bekannte Aufnahme der Familie Wen. Es zeigt Ex-Premierminister Wen Jiabao (3.v.l.), seine Ehefrau Zhang Peili (2.v.l.) sowie die Kinder Wen Yunsong (l.) und Wen Ruchun (r.).
PD
Die Inseln östlich von Puerto Rico sind zwar Teil des britischen Königreichs, geniessen aber eine gewisse Unabhängigkeit. Sie gehören zu den populärsten Steueroasen weltweit. Hier organisierte die Credit Suisse Hong Kong die Gründung der Trend Gold Consultants Limited. Wen Yunsong, Sohn des chinesischen Ex-Premiers Wen Jiabao, amtete als Direktor und einziger Aktionär.
Die Inseln östlich von Puerto Rico sind zwar Teil des britischen Königreichs, geniessen aber eine gewisse Unabhängigkeit. Sie gehören zu den populärsten Steueroasen weltweit. Hier organisierte die Credit Suisse Hong Kong die Gründung der Trend Gold Consultants Limited. Wen Yunsong, Sohn des chinesischen Ex-Premiers Wen Jiabao, amtete als Direktor und einziger Aktionär.
Im Finanzdistrikt der Millionenstadt ist die Credit Suisse Hong Kong domiziliert. Von dieser Filiale aus regelte die Bank die Gründung der Trend Gold Consultants Limited.
Im Finanzdistrikt der Millionenstadt ist die Credit Suisse Hong Kong domiziliert. Von dieser Filiale aus regelte die Bank die Gründung der Trend Gold Consultants Limited.
1 / 3

CS und UBS halfen Chinesen, ­Hunderte von Offshore-Firmen zu gründen. Warum tut das eine Bank? Aus ihrer Sicht sind solche Strukturen vor allem interessant, weil damit Vermögenswerte bei der Bank deponiert werden. Sie verdient an deren Errichtung und dann am Geschäft mit den Vermögenswerten. Diese sogenannten Sitzgesellschaften, also Briefkastenfirmen, können dazu dienen, die Herkunft der Vermögenswerte zu verschleiern oder es zu erschweren, sie überhaupt aufzufinden. Kernfrage ist immer diejenige nach dem wirtschaftlich Berechtigten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.