Zum Hauptinhalt springen

Das sind die wertvollsten Marken der Schweiz

Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» und die Marktberatungsfirma Interbrand haben die wertvollsten Schweizer Marken gekürt.

kpn

Die Marke Nescafé ist nach wie vor die wertvollste Marke der Schweiz, auch wenn das Landessymbol für löslichen Kaffee an Markenwert eingebüsst hat. Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» und die Marktberatungsfirma Interbrand messen der Nestlé-Tochter einen Wert von 10,66 Milliarden Franken bei. Das sind 439 Millionen Franken weniger als im Vorjahr, als Nescafé auch auf Platz eins gelegen hatte. Weil der Marke mittlerweile viele Produkte angehören, hat ihr Nimbus der Einfachheit gelitten, wie die «Bilanz» schreibt.

Auf Platz zwei und drei mit jeweils gesteigertem Markenwert sind wegen ihrer bekannten Medikamente und ihrer Forschungstätigkeit die beiden Basler Pharmariesen: Roche legt um 355 Millionen Franken auf 7,67 Milliarden Franken zu, während sich Novartis trotz Wirbels um Daniel Vasellas Vergütungen um 148 Millionen Franken auf 6,97 Milliarden Franken emporarbeitete.

CS verliert wegen Boni-Geschichten

Danach tauschten Nestlé und Rolex die Plätze. Mit einem Plus von 591 Millionen Franken erreicht der als vertrauenswürdig gesehene Nahrungsmittelmulti 6,65 Milliarden Franken und so Platz vier. Das Uhren-Label Rolex befindet sich trotz einer Markenwertsteigerung um 362 Millionen Franken und einer grossen Bekanntheit als Sponsor im Sport mit 6,64 Milliarden Franken nunmehr auf Platz fünf.

Von Platz sechs bis zehn änderten sich die Positionen nicht. Swisscom als Schweizer Synonym für Telekommunikation legt um 200 Millionen Franken auf 5,02 Milliarden Franken zu. Credit Suisse verliert laut «Bilanz» wegen Geschichten um hohe Boni und einer zunehmenden Amerikanisierung des Konzerns 30 Millionen Franken, bleibt aber mit 3,72 Milliarden Franken auf Platz sieben.

Werte und Identität

Die UBS erfährt eine Markenwertsteigerung von 98 Millionen Franken und behält mit 3,58 Milliarden Franken den achten Rang. Der Bankführung sei es trotz Skandalen gelungen, die Bank wieder vermehrt mit Werten in Verbindung zu bringen, begründet «Bilanz» die Einstufung.

Trotz schwammiger Konturen ist die Marke des Versicherers Zurich auf Platz neun, mit einem Plus von 55 Millionen Franken und einem Wert von 3,51 Milliarden Franken. Die Umbenennung von Zurich Financial Services zu Zurich Insurance Group im vergangenen Jahr festige die Identität des Versicherers mit Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackerman als neuem Präsidenten allerdings, heisst es.

Auf Platz zehn ist Omega mit 3,34 Milliarden Franken Wert. Die Uhrenmarke, die an den Olympischen Spielen von London 2012 sehr präsent gewesen war, machte einen Sprung um 207 Millionen Franken.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch