Zum Hauptinhalt springen

Das Sündenregister der Credit Suisse

Die Probleme der Grossbank: Ein tiefer Frauenanteil, alte Seilschaften im Verwaltungsrat, eine laxe Umsetzung der Abzockerinitiative und fragwürdiges Kommunikationsgebaren.

MeinungVon Andreas Möckli
Die CS reagiert kaum auf den gesellschaftlichen Wertewandel. Im Bild der CS-Hauptsitz am Zürcher Paradeplatz. Foto: Dominique Meienberg
Die CS reagiert kaum auf den gesellschaftlichen Wertewandel. Im Bild der CS-Hauptsitz am Zürcher Paradeplatz. Foto: Dominique Meienberg

Die Zeiten ändern sich. So war vor 15 Jahren eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter in der Wirtschaft noch kein Thema. Heute ist weit herum akzeptiert, dass eine stärkere Präsenz von Frauen in Führungsgremien zu messbar besseren Resultaten führt. Gesellschaftliche Werte wandeln sich – in dieser wie auch in anderen Fragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen