Zum Hauptinhalt springen

Das Superkorn, das den Welthunger stillen soll

Quinoa enthält als einzige Pflanze sämtliche Aminosäuren. Hollywoodstars haben das Pseudogetreide aus den Anden zur Diäthilfe erkoren. Nun boomt es im Westen – und die Preise schiessen in die Höhe.

Die UNO setzt grosse Hoffnungen in die Samen. Eine bolivianische Arbeiterin mit Quinoa im Gepäck.
Die UNO setzt grosse Hoffnungen in die Samen. Eine bolivianische Arbeiterin mit Quinoa im Gepäck.
Reuters

Es sind die Farben eines grandiosen Sonnenuntergangs: von Gelblich-Weiss über Orange, Purpur, Pink, Violett und Bordeaux bis hin zu fast Schwarz – und in allen Schattierungen dazwischen. Die Samen der Quinoa-Pflanze machen optisch ganz schön was her. Und trotzdem sind es ihre inneren Werte, die Schlagzeilen machen: Die UNO will mit der Superpflanze den Hunger in der Welt stillen, die Stars in Hollywood wollen damit die Speckröllchen auf Hüften und Taille bekämpfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.