Zum Hauptinhalt springen

Das ungelöste Problem von Apple, Dell, Nokia & Co.

Die Selbstmordwelle beim chinesischen Produktionsbetrieb Foxconn reisst nicht ab – das beunruhigt inzwischen zunehmend auch die prominenten Auftraggeber.

Massenproduktion: Die Foxconn-Kantine in Shenzen.
Massenproduktion: Die Foxconn-Kantine in Shenzen.
AFP

«Sollte ich künftig Probleme oder Härten durchleben, werde ich mich ans Care-Center für Angestellte wenden», heisst es in einer Erklärung, die alle Mitarbeiter des Elektronikriesen Foxconn unterschreiben sollen. In der taiwanischen Firma, die im südchinesischen Shenzhen über 400 000 Leute beschäftigt, haben sich dieses Jahr bereits zehn junge Mitarbeiter das Leben genommen. Jetzt will Foxconn, ein Produktionsbetrieb, der auch iPhones von Apple und Geräte für Dell, Hewlett-Packard und Nokia herstellt, die Arbeiter schriftlich verpflichten, sich nichts anzutun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.