Zum Hauptinhalt springen

Der Aktionärsschützer

Swissair, Credit Suisse, UBS: Bei jedem grossen Wirtschaftsskandal ist Hans-Jacob Heitz mit einer Klage zur Stelle. Diejenige gegen Novartis hat er heute Morgen zur Post gebracht. Wer ist der Mann?

Im Auftrag erboster Swissair-Aktionäre unterwegs: Anwalt Hans-Jacob Heitz vor dem Bülacher Bezirksgericht. (22. Januar 2007)
Im Auftrag erboster Swissair-Aktionäre unterwegs: Anwalt Hans-Jacob Heitz vor dem Bülacher Bezirksgericht. (22. Januar 2007)
Keystone
Seine Rolle in der Schutzvereinigung Schweizer Anleger (SVSA) machte Heitz bekannt als Sprachrohr der Kleinanleger: Ordentliche Generalversammlung der SAirGroup in Zürich-Kloten. (25. April 2001)
Seine Rolle in der Schutzvereinigung Schweizer Anleger (SVSA) machte Heitz bekannt als Sprachrohr der Kleinanleger: Ordentliche Generalversammlung der SAirGroup in Zürich-Kloten. (25. April 2001)
Keystone
Später kandidierte er als Parteiloser für den Ständerat: Wahlkampf am Hauptbahnhof in Zürich. (22. September 2011)
Später kandidierte er als Parteiloser für den Ständerat: Wahlkampf am Hauptbahnhof in Zürich. (22. September 2011)
Keystone
1 / 8

«Heitz will Bruggisser hinter Gitter bringen», titelte der «Blick». Die Schlagzeile stammt vom 5. November 2001, fünf Wochen nach dem Swissair-Grounding. Für Hans-Jacob Heitz war der Niedergang der nationalen Airline die Initialzündung. Seither kennt man ihn als den Mann, der es mit den ganz Grossen in der Schweizer Wirtschaft aufnimmt. UBS, Credit Suisse, Sulzer, Georg Fischer: Wo immer Manager Millionen verlochten und Verwaltungsräte Verantwortungspflichten vernachlässigten, trat Heitz auf den Plan. Seine neuste Klageschrift richtet sich gegen die Novartis und trägt den Poststempel des 18. Februar 2013.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.