Zum Hauptinhalt springen

Der Flughafen Zürich hat Fernweh

In Kloten kann der Flughafen kaum mehr wachsen. Deshalb will er sein Auslandsgeschäft endlich zum Ertragspfeiler machen. Die nächsten Ziele: Belgrad, Nizza, Sofia oder das brasilianische Salvador.

Auch Schweizer Flughafenbetreiber wollen hierhin: Ein Passagierjet bereitet sich auf die Landung in Nizza vor. Foto: Lionel Cironneau (Keystone)
Auch Schweizer Flughafenbetreiber wollen hierhin: Ein Passagierjet bereitet sich auf die Landung in Nizza vor. Foto: Lionel Cironneau (Keystone)

Das Management wusste nicht, dass es auf den Abgrund zuraste. «Indien ist ein Land der Zukunft und wir wollen da dabei sein», schwärmte der damalige Chef des Flughafens Zürich im Sommer 2001. Eben hatte sein Unternehmen den Zuschlag zum Bau und Betrieb des Kempegowda International Airport in der südindischen Stadt Bangalore erhalten. Das Projekt hatte grosse Bedeutung. Erstmals investierte man fernab der Heimat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.