Zum Hauptinhalt springen

Der Fordernde

Josef Ackermann tritt als Verwaltungsratspräsident des Zurich-Konzerns per sofort zurück. Er ist ein Mann, der vor allem in Deutschland stark polarisierte.

Von Mels SG an die Spitze der europäischen Finanzwelt: Josef «Joe» Ackermann.
Von Mels SG an die Spitze der europäischen Finanzwelt: Josef «Joe» Ackermann.
Keystone
Nur kurze Zeit im Amt: Josef Ackermann bei seiner Antrittsrede als Verwaltungsratspräsident bei der Zurich Financial Services Group. (29. März 2012)
Nur kurze Zeit im Amt: Josef Ackermann bei seiner Antrittsrede als Verwaltungsratspräsident bei der Zurich Financial Services Group. (29. März 2012)
Christian Hartmann, Reuters
Beginn der Karriere: Josef Ackermann als Präsident der Schweizerischen Kreditanstalt (SKA). (3. März 1995)
Beginn der Karriere: Josef Ackermann als Präsident der Schweizerischen Kreditanstalt (SKA). (3. März 1995)
Keystone
1 / 9

Wenn es einen Manager gibt, den die Deutschen mit einem kalten, geldfixierten Kapitalismus assoziieren, dann ist es Josef Ackermann. Der ehemalige Chef der Deutschen Bank und seit heute Ex-Chef des Zurich-Verwaltungsrates gilt vielen als Symbol dafür, dass im Wirtschaftssystem etwas aus den Fugen geraten ist. Sein Name ist sogar zum stehenden Begriff geworden: Die «Ackermänner», das sind die, denen es nur ums Geld geht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.