Zum Hauptinhalt springen

Der grosse Graben

Multis wie Apple schleusen ihr Geld am Fiskus vorbei und nutzen die Kapitalmärkte zur Gewinnoptimierung. KMU sind von regionalen Banken und Behörden abhängig. Ein Ungleichgewicht mit fatalen Folgen.

Vor einem Jahr war hier Schluss: Eine Mitarbeiterin von Weisbrod-Zürrer flickt eine gerissenen Faden, kurz bevor die Produktion in Hausen a.A. eingestellt wurde.
Vor einem Jahr war hier Schluss: Eine Mitarbeiterin von Weisbrod-Zürrer flickt eine gerissenen Faden, kurz bevor die Produktion in Hausen a.A. eingestellt wurde.
Keystone

Apple sitzt auf einem Cash-Berg von fast 150 Milliarden Dollar. Trotzdem hat das IT-Unternehmen kürzlich für 17 Milliarden Dollar Obligationen aufgelegt. Diese nach traditionellen Massstäben absurde Kapitalbeschaffung hat rein steuerliche Gründe: Das Bargeld hortet Apple zu einem grossen Teil im Ausland, und darauf müsste das Unternehmen 35 Prozent Unternehmenssteuern bezahlen, wenn es die Gewinne in die USA repatriieren würde. Um seine Aktionäre dennoch glücklich zu machen und ihnen eine Sonderdividende auszubezahlen, nimmt Apple Geld auf dem amerikanischen Kapitalmarkt auf und spart so Hunderte Millionen Dollar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.