Zum Hauptinhalt springen

«Der Markt ist wie ein wildes Tier»

Der berühmte amerikanische Verhaltensökonom Hersh Shefrin erklärt, warum sich die Finanzmärkte nicht bändigen lassen. Und warum wir weitere Finanzkrisen akzeptieren müssen.

Mit Hersh Shefrin sprach Simon Schmid
«Wir wissen, dass die Blase platzt, aber wir wissen nicht wann», sagt Shefrin Hersh. Händler im August 2011 in New York. Foto: Mario Tama (Getty Images)
«Wir wissen, dass die Blase platzt, aber wir wissen nicht wann», sagt Shefrin Hersh. Händler im August 2011 in New York. Foto: Mario Tama (Getty Images)

Wie würden Sie heute 10'000 Franken anlegen?

Das hängt vom Zeithorizont ab. Wenn es um ein langfristiges Investment geht, würde ich Aktien kaufen und ein global diversifiziertes Portfolio anlegen. Egal, wie die Kurse momentan stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen