Zum Hauptinhalt springen

Der Revolutionär mit Steuerdomizil Zug

Der kanadisch-österreichische Milliardär Frank Stronach verwaltet sein Vermögen in Zug. In Österreich, um das er sich «grosse Sorgen» macht, will er jetzt «eine Revolution» auslösen.

«Balance» ist für ihn ein «ganz wichtiger Begriff»: Milliardär Frank Stronach.(Bild von Mai 2009)
«Balance» ist für ihn ein «ganz wichtiger Begriff»: Milliardär Frank Stronach.(Bild von Mai 2009)
Keystone

So könne es mit Österreich nicht weitergehen, findet Frank Stronach. Das Land stecke in einer Korruptionskrise, das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik sei erschüttert. «Wir befinden uns auf keinem guten Weg. Ich möchte den Menschen die Augen öffnen», sagt Stronach. Die meisten Österreicher denken heute so oder ähnlich. Die Unzufriedenheit mit dem politischen System ist riesig, die Wutbürger werden lauter. Stronach verlangt aber nicht weniger als «eine ­Revolution für Österreich». Er hätte dafür zumindest die finanziellen Mittel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.