Zum Hauptinhalt springen

Der starke Mann am falschen Platz

Der ehemalige Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz präsidiert den Verwaltungsrat des Finanzdienstleisters Aduno. Sein vormaliger Arbeitgeber hat darin keinen Vertreter mehr.

Von der Bankengruppe Raiffeisen zum Versicherungskonzern Helvetia: Manager Pierin Vincenz. Foto: Esther Michel
Von der Bankengruppe Raiffeisen zum Versicherungskonzern Helvetia: Manager Pierin Vincenz. Foto: Esther Michel

Die Kontrahenten sind riesig. Und schnell. Als sich abzeichnete, dass Techgiganten wie Apple und Google Bezahlangebote entwickeln, sahen sich die Schweizer Banken gezwungen, zu handeln. Andernfalls könnten sie in Rückstand geraten und von der mächtigen Konkurrenz überrollt werden. Die Stichworte zu den neuen Zahlungsmethoden sind etwa Handy-Apps oder kontaktloses Zahlen mit der Kreditkarte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.