Zum Hauptinhalt springen

Detailhandel hat sich erholt

Der Schweizer Detailhandel ist nach dem schwachen Monat während der Euro im Juni wieder erstarkt. Die Umsätze sind im Juli im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 Prozent gestiegen.

Am stärksten war im Juli das Umsatzwachstum bei Nahrungsmitteln, Getränken, Tabak und Raucherwaren. Hier nahmen die Verkäufe um 11,7 Prozent zu.

Auch das Geschäft mit Kleidern und Schuhen lief gut, die Umsätze legten um 7,5 Prozent zu. Real und verkaufstagebereinigt gab es hier allerdings einen Rückgang um 0,2 Prozent.

Stark zulegen konnten die Verkäufe von Produkten für Gesundheit, Körperpflege und Schönheit mit einem Umsatzplus von 9,9 Prozent. In ähnlicher Grössenordnung war das Wachstum bei Produkten für Küche und Haushalt (+9,1 Prozent).

Auch Wohnungseinrichtungen verkauften sich gut (+8,7 Prozent). Rückläufig waren die Umsätze für Produkte zur persönlichen Ausstattung (-2,6 Prozent).

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch