«Gault Millau» kürt bestes Schweizer Hotel

Die Gastrokritiker gaben einem neu eröffneten Prestige-Haus in der Zentralschweiz die besten Noten.

Wer sich verwöhnen lassen will, liegt auf dem Bürgenstock nicht falsch: Das Bürgenstock Resort Lake Lucerne.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Jahr nach der Eröffnung ist das Bürgenstock Resort Lake Lucerne von den Gastrokritikern des «Gault Millau» zum Hotel des Jahres 2019 erklärt worden. Die 95-köpfige Brigade, die in vier Restaurants Speisen herrichtet, erhielt von den Testessern total 58 Punkte.

Die Wahl des Hotels des Jahres bereitete dieses Jahr «Gault Millau» kein Kopfzerbrechen. Die Jury-Sitzung sei nur von kurzer Dauer gewesen, teilte der zu Ringier gehörende Gastroführer am Montag mit. Das Bürgenstock-Resort sei schnell als Sieger festgestanden, denn es habe internationale Klasse, Ausstrahlung und sehr authentische Restaurants.

Vier Restaurants des Resorts wurden in den «Gault Millau»-Führer aufgenommen: Bertrand Charles, Küchenchef im Ritz Coffier erhielt 16 Punkte. Chatsorn Pratoomma, die das auf asiatische Küche spezialisierte Spices Kitchen & Terrace leitet, wurde mit 15 Punkten bedacht. Andreas Haseloh am Herd des Oak Grill & Pool Patio erreichte 14 Punkte, Firas El-Borji als Chef des Sharq Oriental Restaurant 13 Punkte.

Alle Aufsteiger, Absteiger und Neueinsteiger 2018.

Nicht nur die Küche, auch der Rest der Hotelanlage überzeugte die Tester. Gelobt werden die bis 678 Quadratmeter grossen, mit Cheminée und Seesicht von der Badewanne aus ausgestatteten Zimmer des 5-Stern-Superior Bürgenstock Hotel & Alpine Spa. Ein «Meisterwerk der liebevollen Restauration» sei aber auch das 1903 erbaute 4-Stern-Superior Palace Hotel & Conferences, heisst es in der Mitteilung, in der noch weitere Attraktionen des Hotelbergs über dem Vierwaldstättersee aufgezählt werden – etwa der «unglaubliche Infinity Edge Pool».

Hotel-Tester Karl Wild schrieb im Hotel-Rating der «SonntagsZeitung» zum Bürgenstock: «Was auf dem Bürgenstock für etwas mehr als 550 Millionen Franken entstanden ist, ist atemberaubend. Ein Resort der Superlative mit vier unterschiedlichen Hotels, dessen Flaggschiff das spektakuläre Bürgenstock Hotel & Alpine Spa ist. Mit sieben Toprestaurants, einem 10’000 m2 grossen Spa, einer tollen Museumshalle und einem Infinity-Pool mit unvergleichlichem Blick hinunter auf den Vierwaldstättersee. Und mit einer Crew, die schon fast so eingespielt ist wie ein Sinfonieorchester. Da haben Managing Director Bruno Schöpfer und sein General Manager Robert Herr ganze Arbeit geleistet. Das Resort auf dem Bürgenstock muss man einfach erlebt haben.»

Video: «Nicht nur Luxus, wie uns immer vorgeworfen wird»

Der Resort-Direktor vom Bürgenstock über Probleme und Zimmerpreise.

Für 2018 hatte «Gault Millau» das Kulm Hotel in St. Moritz GR zum Hotel des Jahres gekürt. 2017 war es The Chedi in Andermatt UR gewesen, im Jahr zuvor The Dolder Grand in Zürich. (sda)

Erstellt: 27.08.2018, 12:11 Uhr

Artikel zum Thema

«Alles, was ich in der Schweiz gemacht habe, hat an Wert gewonnen»

Interview Samih Sawiris spricht im Interview über das Defizit in Andermatt – und ab wann er endlich schwarze Zahlen schreiben will. Mehr...

Die besten Winterhotels der Schweiz

SonntagsZeitung Das grosse Rating 2017: Alle Aufsteiger, Absteiger und Neueinsteiger. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Schattenspiel: Biathleten trainieren im österreichischen Hochfilzen für den 10km Sprint im Weltcup. (13.Dezember 2018)
(Bild: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images) Mehr...