Zum Hauptinhalt springen

Die Credit Suisse und ihre neue Hausmeinung

Die Beratung der Privatkunden soll besser, günstiger – und für die Bank profitabler werden.

Von Bruno Schletti
Hans-Ulrich Meister ist Chef der CS Schweiz und Leiter des weltweiten Geschäfts mit der vermögenden Privatkundschaft. Foto: Beat Marti
Hans-Ulrich Meister ist Chef der CS Schweiz und Leiter des weltweiten Geschäfts mit der vermögenden Privatkundschaft. Foto: Beat Marti

Wenn Hans-Ulrich Meister zu reden beginnt, kann man in aller Regel davon ausgehen, dass grosse Worte fallen. «Epochal» sind die Verschiebungen in der Finanzindustrie laut dem Chef der CS Schweiz und Leiter des weltweiten Geschäfts mit der vermögenden Privatkundschaft. In der Branche finde die «grösste Transformation» seit langem statt. Mit Blick auf die Konkurrenz sagt er: «Es haben noch nicht alle diese neue Realität akzeptiert.» Neue Realität bedeutet vor allem die neuen Regeln im grenzüberschreitenden Geschäft, der Abschied vom Verwalten unversteuerter Kundengelder, aber auch der neue Umgang mit Vertriebsvergütungen (Retrozessionen).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen