Zum Hauptinhalt springen

«Die Deadline ist bereits abgelaufen»

Was passiert jetzt mit den Daten, die die Bank BSI an die USA liefert? Wann werden die nächsten Banken zur Kasse gebeten? Antworten gibt der Kenner des US-Programms, Alex Geissbühler.

«Konkrete Beweise zu jedem einzelnen Kunden sind gefragt», sagt Alex Geissbühler: Kunde bei der Bank BSI in Lugano.
«Konkrete Beweise zu jedem einzelnen Kunden sind gefragt», sagt Alex Geissbühler: Kunde bei der Bank BSI in Lugano.
Keystone

Herr Geissbühler, BSI bezahlt den USA 211 Millionen Franken. Wie kommt so eine Zahl zustande? Die Summe hängt einerseits vom Gesamtengagement mit US-Kunden in den letzten fünf Jahren ab. Die Bank hatte offenbar zu Spitzenzeiten Kundenvermögen über 2,8 Milliarden Dollar in den Büchern. Andererseits spielen die Bemühungen der Bank, Kunden zur Legalisierung ihrer Vermögen zu bewegen, sowie die bereits von Anfang an versteuerten Vermögenswerte eine Rolle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.