Zum Hauptinhalt springen

«Die Familie hat noch im Oktober ein Bekenntnis abgegeben»

Die kontrollierenden Eigentümer wollen Sika verkaufen, die Firmenleitung droht mit Rücktritt. VR-Präsident Paul Hälg erzählt gegenüber Redaktion Tamedia, wie er von den Ereignissen überrumpelt wurde.

«Für alle Beteiligten eine Überraschung»: Sika-Präsident Paul Hälg über den anstehenden Verkauf.
«Für alle Beteiligten eine Überraschung»: Sika-Präsident Paul Hälg über den anstehenden Verkauf.
Keystone

Mit ernsten Gesichtern informierten Paul Hälg, Verwaltungsratspräsident bei Sika, sowie der Geschäftsführer des Schweizer Klebstoffherstellers, Jan Jenisch, heute Morgen die Medienvertreter und Finanzanalysten über die Neuigkeiten: Die kontrollierenden Aktionäre von Sika verkaufen ihre Firmenanteile an die französische Saint-Gobain-Gruppe; kommt der Deal bei den Behörden durch, so will die gesamte Unternehmensführung einschliesslich unabhängiger Verwaltungsräte aus Protest zurücktreten. Redaktion Tamedia hat sich mit Hälg im Anschluss an die Pressekonferenz unterhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.