Zum Hauptinhalt springen

Die Folgen der Steueramnestie

Seit drei Jahren können inländische Steuersünder ihr Schwarzgeld legalisieren. Von den vermuteten Milliarden ist bislang aber nur ein Bruchteil zum Vorschein gekommen.

Wie viel Schwarzgeld horten Herr und Frau Schweizer? Schliessfächer in einer Filiale der Credit Suisse.
Wie viel Schwarzgeld horten Herr und Frau Schweizer? Schliessfächer in einer Filiale der Credit Suisse.
Keystone

Die Zahl beflügelt die Fantasie. Auf rund 90 Milliarden Franken beziffert SP-­Nationalrätin Margret Kiener Nellen die Summe der in der Schweiz jährlich ­hinterzogenen Einkommen. Daraus resultieren laut ihrer Berechnung Steuerausfälle von jährlich 18 Milliarden Franken. Andere Schätzungen sind konservativer, gehen aber immer noch von Milliardenbeträgen aus, die dem Fiskus pro Jahr entgehen. Der ehemalige Chef des Stadtzürcher Steueramts, Paul Aschwanden, nannte in einem Artikel im «Tages-Anzeiger» die Summe von 5 bis 10 Milliarden Franken. Der Betrag taucht seither in der Debatte um die Aufhebung des Bankgeheimnisses im Inland immer wieder auf. Das Eidgenössische Finanzdepartement beteiligt sich nicht an den Spekulationen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.