Zum Hauptinhalt springen

Die fünf Probleme der europäischen Airlines

Rote Zahlen trotz mehr Umsatz: Europäische Airlines wie Lufthansa, Air France und SAS leiden. Warum – und was ist zu tun? Redaktion Tamedia hat bei Experte Thomas Strässle nachgefragt.

Im Sinkflug: Air France und andere europäische Fluggesellschaften schreiben rote Zahlen trotz mehr Umsatz.
Im Sinkflug: Air France und andere europäische Fluggesellschaften schreiben rote Zahlen trotz mehr Umsatz.
Reuters
Lufthansas Langstrecke in Bedrängnis: Airlines aus dem Mittleren Osten, die von Scheichs und dem Staat finanziert werden, stellen eine starke Konkurrenz dar.
Lufthansas Langstrecke in Bedrängnis: Airlines aus dem Mittleren Osten, die von Scheichs und dem Staat finanziert werden, stellen eine starke Konkurrenz dar.
Keystone
SAS Scandinavian Airlines: Auch sie schreibt rote Zahlen, obwohl sie im ersten Quartal 2012 mehr Passagiere befördert hat.
SAS Scandinavian Airlines: Auch sie schreibt rote Zahlen, obwohl sie im ersten Quartal 2012 mehr Passagiere befördert hat.
AFP
1 / 3

Die Lufthansa schreibt einen Verlust von 381 Millionen Euro im ersten Quartal 2012. Die skandinavische SAS verdoppelt ihn auf 1,1 Milliarden schwedische Kronen (rund 150 Millionen Franken) gegenüber dem Vorjahr. Und heute Freitag gibt Air France-KLM bekannt, einen Verlust von 368 Millionen Euro von Januar bis März 2012 eingefahren zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.