Zum Hauptinhalt springen

Die Gründe für den sinkenden Ölpreis

Um den Absturz des Ölpreises ranken sich viele Verschwörungstheorien: Etwa, dass die Saudis die USA aus dem Markt verdrängen wollten. Wer tatsächlich für den Preisrückgang verantwortlich ist.

Die Automobilisten freuts: Der Benzinpreis (Bleifrei 95) ist seit Jahresanfang je nach Tankstelle von 1.70 Franken auf deutlich unter 1.60 gefallen. Auch Hausbesitzer schauen entspannter als auch schon in die Wintersaison: Die Heizölpreise zeigen leicht sinkende Tendenz.

Das Barrel (159 Liter) Öl der Marke WTI war am Freitag mit 78 Dollar so billig wie seit vier Jahren nicht mehr. Auch die Nordseesorte Brent ist mit 82 Dollar 25 Prozent günstiger als noch im Juni. Die naheliegende Erklärung: Die Konjunktur schwächelt weltweit, Chinas Wirtschaft wächst langsamer – alles Faktoren, die den Energiehunger drosseln. Stiege nicht gleichzeitig der Dollar kräftig an und kämen die stark schwankenden Kosten für den Rheintransport nicht noch dazu, würden die Preise an der Zapfsäule und beim Heizölhändler noch stärker nachgeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.