Zum Hauptinhalt springen

Die Käufer sollen wissen, woher ihr Fleisch kommt

In der Schweiz gibt es Pläne, die Vorschriften zu den Herkunftsangaben zu lockern. Wegen des Pferdefleischskandals erwägen die Politiker nun eine Umkehr.

Quer durch Europa gereist: Das Pferdefleisch in englischer Findus-Lasagne stammt aus Rumänien. Im Bild Arbeiter im untersuchten Schlachthof in Doly-Com. (12. Februar 2013)
Quer durch Europa gereist: Das Pferdefleisch in englischer Findus-Lasagne stammt aus Rumänien. Im Bild Arbeiter im untersuchten Schlachthof in Doly-Com. (12. Februar 2013)
Keystone

Die Schweiz sorgt im Moment noch konsequenter als die EU dafür, dass die Konsumenten über die Herkunft ihrer Speisen Bescheid wissen. Auch vorverpackte Lebensmittel müssen mit der Angabe über das Produktionsland versehen werden. Ausnahmen sind nur bei Produkten vorgesehen, deren Namen für sich selbst spricht, zum Beispiel «irischer Lachs».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.