Zum Hauptinhalt springen

«Die Kunden in die Schweiz zurückzuholen, hat erste Priorität»

Seit gestern Nacht stehen die Flugzeuge der Basler Airline Hello am Boden. Tausende Kunden sind vom Grounding betroffen. Die Reiseveranstalter müssen zurzeit unter Hochdruck nach Lösungen suchen.

Olivia Raths
Seit gestern Nacht am Boden: Die Flugzeuge der Basler Charterairline Hello.
Seit gestern Nacht am Boden: Die Flugzeuge der Basler Charterairline Hello.
Keystone

Die Basler Charterfluggesellschaft Hello ist am Boden. Bis auf weiteres ist der Flugbetrieb eingestellt. Betroffen sind rund 3000 Passagiere, die allesamt über Reiseveranstalter ihre Flüge gebucht haben. «Wir haben keine Direktkunden», sagt Robert Somers, CEO von Hello, auf Anfrage von Redaktion Tamedia. «Die Reiseveranstalter sind daran, Lösungen für ihre Kunden zu suchen.» Dies betreffe etwa Hotelplan, ITS Coop Travel, Kuoni, Universal Travel und TUI Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen