Zum Hauptinhalt springen

Die Niederlande stützt den Versicherungskonzern Aegon

Nachdem die Regierung bereits der ING-Bank unter die Arme gegriffen hat, erhält das Unternehmen nun eine Kapitalspritze über 3 Milliarden Euro.

Der Konzern, der zu den weltweit führenden Firmen im Bereich von Lebensversicherungen und Pensionen zählt, nimmt damit als zweites Unternehmen das Angebot des niederländischen Staates zur Stärkung der Kapitalbasis von wirtschaftlich gesunden Banken und Versicherern war. Zuvor hatte die ING-Bank zehn Milliarden Euro erhalten.

Zum Kerngeschäft von AEGON gehören auch Kranken- und Schadensversicherungen. Das Unternehmen mit Sitz in Den Haag hat mehr als 27'000 Mitarbeiter und ist in zahlreichen europäischen Ländern sowie in den USA, Kanada und China tätig.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch